Home > Politik & Soziales > Bücherverbrennung in der Bundesrepublik Deutschland Navigations-Menü EIN / AUS

www.joergei.de

Bücherverbrennung in der Bundesrepublik Deutschland


"Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen." (Heinrich Heine)

 

In der Bundesrepublik Deutschland wurden über 100 Millionen Bände aus Bibliotheks-, Verlags- und Großhandelsbeständen der DDR vernichtet, darunter "in großem Umfang Bücher von Martin Andersen Nexö, Bruno Apitz, Kurt Barthel, Johannes R. Becher, Ingmar Bergman, Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Arkadi Gaidar, George Grosz, Peter Hacks, Heinrich Heine, Ernest Hemingway, Stefan Hermlin, Hermann Kant, Egon Erwin Kisch, Käthe Kollwitz, Anton Makarenko, Heinrich Mann, Thomas Mann, Erich Mühsam, Pablo Neruda, Erik Neutsch, Dieter Noll, Carl von Ossietzky, Nikolai Ostrowski, Ludwig Renn und Kurt Tucholsky ... Der Autor Rainer Schmitz nennt die Buchvernichtung der letzten Jahrzehnte treffend 'die demütigendste Phase, die die schöne Literatur in der Weltgeschichte erleben musste.' " (Götz Dieckmann)

 

Quelle: RotFuchs Nr. 176, September 2012, Seite 9

 
 
 
 
 

www.joergei.de     webmaster @ joergei . de     Last modified: 2012-11-04