Home > LP auf CD > Spezielle Tipps > Anschluss digital Navigations-Menü EIN / AUS

LP auf CD - so geht's


4.2.2. Anschluss des Plattenspielers an den PC - digital über externe Wandler

(Eingesandt per E-Mail von Stefan Niethammer   am 2000-09-09)


Hallo Joerg

>> Leider gibt es nur sehr teure externe Wandler. Man kann sich aber fuer 300 DM einen MiniDisc Recorder zulegen und hat dann als "Zusatznutzen" noch die Moeglichkeit der Aufnahme auf MD. Habe ich schon ausprobiert mit dem Soundkarten A/D Wandler und dem von einem sehr hochwertigen MiniDisc Recorder (Sony 930). Ich hoere den Unterschied!!

> Schreib bitte mal genauer, wie das geht.

Jedes analoge Signal muss fuer eine Digitalaufnahme digitalisiert werden. Umgekehrt muss jedes digitale CD-, MD-, DAT-, DSR- oder was auch immer -Signal in ein analoges konvertiert werden. Dazu verwendet man A/D resp. D/A Wandler. Die digital-analog Wandler sind auch unter dem Namen DAC (digital analog converter) bekannt. Auf einer Grafikkarte hat es ja was entsprechendes, den sogenannten RAMDAC.

Die Digitaltechnik hat bald 20 Jahre Entwicklung hinter sich und ist immer noch lange nicht am Ende dieser angelangt. Viele Hifi Fans behaupten sogar, die CD habe 15 Jahre gebraucht um so gut zu klingen wie die gute alte LP. Das liegt daran, dass in der Wandlertechnik Riesenfortschritte erzielt worden sind.

Die groesste Entwicklung findet auch heute noch bei den Wandlern und neuerdings auch Digitalfiltern statt. Das wird bis ins Extrem betrieben. Das Stichwort lautet: "Materialschlacht". Extrem hochwertige Bauteile in der hoechsten Selektionsstufe, natuerlich mit einem eigenen Trafo, fuer jeden Kanal einen einzelnen, mit Kupferchassis getrennt, schwimmend gelagert....und und und.

Das einfach als Erlaeuterung, damit du die grossen Unterschiede in der Qualitaet siehst.

Nun hat ja auch die Soundkarte einen A/D und einen D/A Wandler. Im Computer ist die Musik ja immer digital. Du beschreibst ja auf deiner Seite "bei Line-in rein..." Das ist der analoge Eingang der Soundkarte. Dahinter sitzt ein Wandler. Wenn du nun einen DAT, MiniDisc, DCC oder CD-Rekorder (fuer die Stereoanlage) hast, dann kannst du auch deren Wandler benutzen. Vor allem macht das Sinn bei der Wandlung von Analog auf Digital, da diese Wandler viel aufwaendiger sind, als die Digital to Analog. Viele A/D Wandler rauschen und verbiegen den Frequenzgang, schraenken die Dynamik ein usw. Das kommt vor allem bei dynamikreicher Musik zum Tragen.

Du kannst nun von LP zum Verstaerker. Vom Verstaerker nun anstelle in die Soundkarte, einfach in den Line-In des Digitalrecorders. Dieses Signal wird nun gewandelt und sollte automatisch am Digitalausgang anliegen. Die meisten solcher Rekorder haben auch Digitalausgaenge und nicht nur Eingaenge. Nur die ganz billigen haben das nicht. Vielfach wird noch das Copy-Bit gesetzt fuer den bloeden Kopierschutz. Im Feurio kann man es aber einfach wieder loeschen. Nun von diesem Digitalausgang in den Digitaleingang der Soundkarte. Leider haben das nur wenige Soundkarten. Ich habe eine SB Live Value Platinum mit den Ein- und Ausgaengen in je 2 Normen. Das Signal liegt nun im Rechner digital an, wie mit deiner Methode. Einfach in viel besserer Qualitaet. Hast du zusaetzlich einen Digitalausgang, dann kannst du das Kabel am Digitaleingang des Digitalrecorders anschliessen und den Sound (z.B. eines LP-CD Masters) ueber diesen abhoeren.

Das ist der ganze Zauber. Der Aufwand ist sicher groesser. Hat man aber bereits einen solchen Recorder (PC Freaks sind ja haeufig Technikfreaks und haben sowas auch noch "rumstehen" ...), dann braucht man "nur" noch eine Soundkarte mit den entsprechenden Anschluessen und die Kabel. Davon gibt es auch schon sehr guenstige. Hier in teure Kabel zu inverstieren halte ich persoenlich fuer uebertrieben.

Ich hoffe, das ist detailliert genug.





Kleine Ergänzung:

In der c't wurde zu diesem Thema folgende Abbildung veröffentlicht:

Anschluss über Minidisc-Recorder

Quelle: c't 1998 Heft 21, Seite 126

Die Wiedergabe der Abbildung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Heise Verlages. Die kommerzielle Verwendung und Weitergabe ist nicht gestattet.


Nach oben www.joergei.de     LPtoCD @ joergei . de     Last modified: 2003-05-26